Expl0552: Die bösen Clowns!

Ich mochte Clowns nie besonders. Sendung 215 widmete sich dem Phänomen, dass das vielen anderen Menschen auch so geht. Doch dieses Jahr nimmt die Hysterie neue Formen an und wir schaffen gerade gemeinsam die Clowns ab. Aus purer Dummheit.


Download der Episode hier.
Musik: „Dass du gehst (2015)“ von Old Slush / CC BY-NC-SA 3.0


[toggle title=”Skript zur Sendung”]
So wie’s gerade im Internet aussieht, können wir uns mit diesem Jahr wohl endgültig vom Clown verabschieden. Also vom guten Clown. Vom Tollpatsch, der aber doch irgendwie schlau ist. Vom Liebling der Kinder. Von Ronald McDonald sowieso, der ist jetzt bereits gekündigt. Behauptete auf jeden Fall die SZ am Freitag.

Denn spätestens heute ist ein Trend aus den USA auch in Deutschland angekommen. Der Clowns-Prank. Der Creepy Clown. Der böse Clown. Den gibt’s in Wirklichkeit auch schon lange, aber dieses Jahr ist’s wohl bitterernst.

Denn wir haben jetzt auch eine neue Dimension von Clowns-Hass erreicht. Deutschland ist von der Clowns-Hysterie angesteckt. Das Horror-Clown-Phänomen beschäftigt alle gängigen Medien und besorgt vor allem die Eltern kleiner Kinder.

Wikipedia erklärt das Ganze so: „2016 trat erstmals Anfang August ein Täter mit Gesichtsmaske in Clownsform in Greenville, South Carolina, auf. Seitdem hat sich das Phänomen in den Vereinigten Staaten ausgebreitet. In den folgenden Monaten wurden weltweit weitere Vorfälle gemeldet. So wurde etwa Mitte Oktober in Schweden ein Jugendlicher niedergestochen und in Wesel zwei junge Männer von einem Täter mit Clownsmaske mit Pistole und Messer bedroht. In Gelsenkirchen verletzten zwei Gruselclowns mit einem Messer einen gehörlosen Mann und flüchteten. In Rostock griff ein als Horrorclown maskierter Täter einen Teenager mit einem Baseballschläger an und verletzte ihn. Bei einem anderen Zwischenfall, ebenfalls in Rostock, lief ein Horrorclown-Maskenträger auf einen Jugendlichen zu und bedrohte ihn mit einem Messer. Mitte Oktober nahmen Schwere und Umfang der Zwischenfälle in Deutschland weiter zu und es setzt eine umfangreiche mediale Berichterstattung ein.“

O.k. Wie kommt das aber plötzlich? Das ist je eine sehr nüchterne Aufzählung. Und – sorry, sooo schlimm ist das noch nicht. 2015 haben wir in Deutschland 500.000 Körperverletzungen gehabt. So etwas wie 1300 am Tag. Da fallen zwei Fälle wohl nicht so ins Gewicht.

Der Creepy Clown, der Killer-Clown, der Horror-Clown ist eine Figur der Popkultur, die sich langsam entwickelt hat. Der klassische Clown hatte schon immer auch eine fiese Seite. Eine rücksichtslose. Der Hanswurst legt den Weißclown am Ende doch ‘rein. Till Eulenspiegel brüllt die Wahrheit heraus. Und an Fasching, Fastnacht, Karneval treten die Clowns, die Geister, die Teufel den Obrigkeiten für ein paar Tage in den Hintern.

Das war noch nie besonders liebevoll, zärtlich, süß oder romantisch. Auch heute kostet jede Faschingszeit, jede Fastnacht Menschenleben.

Aber mittlerweile sind Clowns halt nur noch böse, so scheint es. Und schon letztes Jahr begannen die ersten amerikanischen Jugendlichen, Menschen zu erschrecken. Verkleidet als Clown eben. Als böser Clown. Und manchmal auch bewaffnet, das ist man in den USA ja schnell ‘mal.

Die haben das Ganze dann gefilmt und auf YouTube hochgeladen. Und weil das viel Aufmerksamkeit brachte, wurde das Mode. Die Amerikaner haben aber keinen richtigen Fasching, sondern nur Halloween. Was an sich ja schon eher makaber und gruselig angelegt ist. Und dieses Jahr kocht das eben schon seit August so langsam wieder hoch.

Und natürlich finden sich bald auch YouTuber in Deutschland, die das nachmachen. In diesem Fall Martin Dehn aus Hamburg. Der drehte die besonders klickstarken Videos mit seinen Kumpels nach. Um ‘mal schauen, was passiert.

Im Interview fragt ihn das Hamburger Wochenblatt: Haben Sie den medialen Wirbel eingeplant?
Meint Dehn: „Ja, natürlich. Wir wollten wissen, ob man damit eine mediale Aufmerksamkeit erreichen kann, aber wir wollten es auch als eine Art soziales Experiment anlegen. Die Frage war: Wie nehmen die Menschen das auf? Und es hat ja auch geklappt, zwar negativ, aber man kann es auch so sehen: die Leute schauen sich mein Video an und sehen die negativen Bewertungen und Kommentare und merken: Hey, das wird so gehated, das mach ich lieber nicht nach. Dann ist ja das Risiko eventuell noch kleiner, dass sie das auf der Straße nachmachen.“

Na klar. Herr Dehn, sichtlich ein Klick-Prostituierter, hält uns schon alle ein bisschen für blöd.

Aber, damit aus dem Ganzen eine ausgewachsene Hysterie wird, braucht es noch ein bisschen mehr. Zum Beispiel Kettenbriefe auf Facebook. Die nächste Ebene der Angstschleife.

Ich zitiere hier einmal den am weitesten verbreiteten: „Wie wir alle wissen, sind die sogenannten ,,Grusel – oder Killerclowns“ aus der USA nach Deutschland gekommen um uns in Angst und Schrecken zu versetzen. Der Hintergrund dafür ist wahrscheinlich der neue Film ,,The Purge. Darin ist für eine Nacht wirklich alles erlaubt. Man wird in der Zeit von 19:00 Uhr bis nächsten Morgen um 7:00 Uhr für nichts bestraft. Morde inklusive!
Bereits in Deutschland wurden 7 Vorfälle der ,,Horrorclowns“ gemeldet, wo die Clowns mit Kettensägen, Baseballschläger, Messer und Pistolen zum Vorschein getreten sind um die Leute zu erschrecken und auch zu verletzen! In der Region Greiswald, Essen und Köln wurden bereits Clowns Gesichtet und auch Angriffe auf Menschen verübt!
In der Nacht vom 31.10. – 01.11. Planen diese eine sogenannte ,,Säuberung“.
Leute die mit ihren Kindern um die Häuser ziehen werden gebeten, bei Anbruch der Dunkelheit die Heimreise anzutreten, Türen und Fenster zu verriegeln und das Haus oder die Wohnung nach Möglichkeit nicht mehr zu verlassen!
Wenn Sie jedoch einen Clown sehen, sind folgende Punkte zu beachten:
1. Laufen Sie weg und bringen Sie sich und andere in Sicherheit!
2. Wählen Sie den Notruf 110 !
3. Machen Sie andere Passanten auf sich aufmerksam durch laute Hilferufe oder schreien Sie Feuer !
Dies ist kein Spaß mehr! Clowns sollen uns zum Lachen bringen und uns nicht in Todesangst versetzen!
Wichtige Informationen werden noch im Radio oder Fernseher bekannt gegeben.
Schicke diese Nachricht an alle deine Kontakte um sie auch zu warnen.“

So schlimm ist das? Wenn ich einen Clown sehe, soll ich die Polizei rufen? Im Ernst? Damit Zustände eintreten wie z.B. in den USA, wo sich bewaffnete Bürgerwehren auf die Jagd nach Clowns machen? Wo Schulen geschlossen werden, bloß weil irgendwo irgend jemand einen Clown gesehen hat?

Gerade eben, während ich diese Sendung vorbereite, twittert die Polizei München:

„Seit Freitag gab es in München insgesamt 7 Einsätze verursacht durch Clown–Pranks
Bei Clown-Pranks, einem Trend aus Amerika, geht es darum, Passanten einen Schreck einzujagen. Personen verkleiden sich als Clown und täuschen einen Angriff auf Passanten vor.

Oft werden dabei Messer oder andere gefährliche Gegenstände verwendet, um die Schockwirkung zu verstärken. Meistens filmen sich die Personen, um den Prank anschließend im Internet zu veröffentlichen.
Wir verstehen hierbei keinen Spaß und werden mit aller Konsequenz dagegen vorgehen!
Die Täter müssen je nach Einzelfall mit Anzeigen wg. Bedrohung, Nötigung oder auch Körperverletzung rechnen.“

Oh Mann. Das ist ja wirklich bedrohlich. Weiter rät die Polizei:
„Wie soll ich mich Verhalten, wenn ich Opfer ein “Clown-Pranks” werde?
► Bleiben Sie ruhig und verständigen Sie sofort den Polizeinotruf 110
► Sprechen Sie den “Clown” nicht an und provozieren Sie nicht (im Normalfall will dieser “nur” einen Streich spielen)
► Verlassen Sie die Örtlichkeiten und sprechen Sie ggfs. umstehende Passanten an um diese um Hilfe zu bitten
► Zur Verwendung von Pfefferspray oder Reizstoffsprühgeräten raten wir ab, da die Gefahr groß ist, dass diese Geräte gegen Sie verwendet werden können.

Wow. Wir werden gerade alle kollektiv Zeuge, wie eine Massenhysterie im Zeitalter des Internets gebaut wird. Und alle machen mit. Sogar die Polizei. Sieben Einsätze in vier Tagen? Bei 1,3 Millionen Einwohner?Sollten wir nicht langsam evakuieren?

Bleiben wir doch bitte alle am Boden! Leute zu erschrecken ist in Deutschland erst einmal kein Straftatbestand.

Leute zu erschrecken ist vielmehr die verdammte Idee hinter Halloween! Und steht auch hinter den meisten Fastnachtstraditionen. Seit jeher. Ich bin bereit zu wetten, dass dieses Halloween weniger Opfer fordert als Rosenmontag oder Faschingsdienstag.

Aber es hilft nicht. Wir können nur zuschauen, die Hysterie wieder einmal einen Siegeszug an. Wie wenn Geisteskrankheiten ansteckend wären. Opfer wird hierbei, mit diesem Jahr, der Clown. Wenn ich als Klinikclown arbeiten würde, wie z.B. die zahlreichen engagierten Ehrenamtlichen der Bremer Klinikclowns, der Clinic-Clowns Hannover, der Clownsvisite, der Clown-Doktoren, der KlinikClowns Bayern, Hamburgs, Potsdams oder Kölns, dann würde ich mich so langsam nach einer neuen Methode umschauen, um todkranke Kinder zu erheitern.

Denn euer Job wird gerade von uns kollektiv weg ir-rationalisiert.
RIP, Clown!
[/toggle]

Flattr this!