Expl0655: Nahrungsergänzungsmittel


Jedes Mal, wenn ich im Bereich „Ernährung“ recherchiere, wird mir ganz anders. Die Menschen werden wirklich davon überzeugt, dass die moderne Ernährung ihnen schadet. Damit sie nach Strich und Faden abzocken kann. Zum Beispiel mit Nahrungsergänzungsmitteln.


Download der Episode hier.
Opener: „Nahrung die vergiftet: Das ultimative Geheimnis entlarvt“ von prophet534
Closer: „Simpsons – There’s still food but I don’t want to eat it!“ von GlowingApple
Musik: „Vitamin D (2016)“ von HEIFERVESCENT / CC BY-NC-ND 3.0


Eine ganze Bücherindustriesparte, zahlreiche sogenannte Fernsehdokumentationen, Millionen von Webseiten und Jahrhunderte an YouTube-Videos belegen eines ganz klar: Unser Essen vergiftet uns! Heimliche Süßstoffe verblöden uns, versteckte Zucker machen uns fett. Und die Gentechnik, die Hormone, die Schwermetalle oder die Geschmacksverstärker, all die bösen Stoffe mit dem E vorne weg: Die wollen uns doch alle umbringen!

Nach einer Stunde Recherche zum Thema vergeht einem die Lust auf jegliches Essen. Würstchen werden mit Gips gestreckt – so kann man hören, Hühnchenfilets mit Knetmasse – so kann man lesen und Kartoffelchips sind keine Kartoffeln. Nur noch Kunstharz, zeigt ein Video.

Das ganze Industrie-Essen, das ist das pure Gift!

Man kann eifrig recherchieren und vernünftig argumentieren, aber das tiefe, verinnerlichte Gefühl, dass unser Essen immer künstlicher und giftiger wird, das kriegt man aus den Menschen nicht heraus. Kein Wunder bei Tomaten, die nicht mehr schimmeln; Kiwis, die nie mehr weich werden; oder Trauben, Orangen, Mandarinen, die praktisch nur noch steril, also kernlos, zu kaufen sind. Finde ich auch eklig.

Und weil unsere Ernährung ja so schlecht ist, mit diesem ganzen Industriefraß, da muss man etwas dagegen tun. Und ab und zu statt dem Billigzeug vom Discounter, das man schubkarrenweise nach Hause schiebt, etwas für die Gesundheit tun.

Wenn unsere Ernährung so schlecht ist, dann müssen wir sie eben ergänzen. Mit sogenannten Nahrungsergänzungsmitteln. Mehr als jeder Dritte in Deutschland kauft und schluckt die. Ein schönes Geschäft für Drogerien und Apotheken, die damit 2015 über eine Milliarde Profit gemacht haben. 85% Prozent der Anwender sind von der Wirkung überzeugt.

Weil unsere Ernährung so giftig geworden ist, schlucken wir die Top Five der Nahrungsergänzung. Verlierer der letzten Jahre ist übrigens das Vitamin C, das seine Spitzenposition nach Jahrzehnten nicht mehr verteidgen konnte, nur Platz fünf.

Die neue Number One: Magnesium, weil das kommt ja nicht mehr in den industriellen Böden vor. Number 2: Calcium. Weil das ist ja nicht mehr in den Milchprodukten. Und in die Top Five letztes Jahr als Newcomer eingestiegen, mit Zuwachsraten über 25%: Wir gratulieren dem Vitamin D und dem absoluten Bestseller: Dem Vitamin A! /tusch

Warum das denn? Mal googeln. Ach so. Gegen das Altern. Für die Haut ist das gut. Was steht hier: „Bla bla bla… Zellschutz aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften, die Bildung und Regeneration von Haut und Schleimhäuten und die Erhaltung eines normalen Sehvermögens sowie das Dämmerungs- und Farbsehen…“

Und der Dreimonatsvorrat von der Firma Fairvital, hochdosiert, vegan, für € 15,- das ist doch ein Schnäppchen! Da ist in einer von diesen tollen Kapseln in der toll grünen Dose glatte 7,5 mg Vitamin A drinne! Oooch! Mit putziger „Made in Germany“-Flagge druff!

Da hat man dann auch gegen das giftige Industrie-Essen gleich die 2,5fach Menge von dem, was als täglich gesundheitlich unbedenklich gilt. Und preisgünstig die Grenze gerissen zu der Menge, die mit einiger Wahrscheinlichkeit auf Dauer Leberzirrhosen auslöst. Da sollte man dann lieber nicht nebenbei so giftige Sachen essen wie Leberwurst oder Karotten oder Müsli, weil das da überall auch schon drinne ist. Ganz natürlich.

Das ist vielleicht der größte Skandal, was das dicke Geschäft mit den Nahrungsergänzungsmitteln betrifft, aber auch viele der anderen Stoffe sind alles andere als unbedenklich.

Da gibt es von der Firma „Gesund Durchs Leben“ den ach, so natürlich klingenden „Aprikosenkern-Extrakt, 400mg, 180 Kapseln für € 25,90“. Das hilft nachweislich, so schreiben es die immer gut informierten Rezensenten bei Amazon und zwar gegen Krebs. Man baut dabei auf einen Wirkstoff namens Amygdalin, auch Vitamin B17 genannt – nicht vom Hersteller, aber von den Käufern.

Was aber Humbug ist! Amygdalin ist kein Vitamin. Kein Stoff, den der menschliche Organismus braucht oder verwendet oder selber synthetisiert. Es ist ein pflanzliches Präparat und wird komplett im Urin wieder ausgeschieden. Man sollte aber gut darauf achten, nicht aus Versehen die doppelte Dosis dieses angeblichen Vitamins zu schlucken, sonst hat man rucki-zucki eine Blausäure-Vergiftung – kein Märchen, in mehreren Fällen nachgewiesen.

Oder wenden wir uns doch einem Produkt der Firma „Now Foods“ zu. Die verkaufen „flüssiges Chlorophyll (dreifache Stärke), 473ml für € 22,80“

Sie schreiben dazu: „Von der verschiedenen Umweltgiften und Schwermetallen können wir uns in unserer westlich zivilisierten Welt wohl nicht mehr verabschieden. Egal ob Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch: Spritzmittel und Schwermetalle lassen sich nicht völlig vermeiden. Chlorophyll ist eine einzigartige Substanz, die in allen Pflanzen dieser Erde vorkommt. Chlorophyll ist das Pigment der Pflanzen und gibt ihnen die typische grüne Farbe. Das Chlorophyll absorbiert das Licht, was wichtig für die Photosynthese ist. So gewinnen die Pflanzen ihre ganze Energie aus der Umwandlung von Sonnenlicht in biologische Energie“.

Schön. Das sind nichts als zwei grundverschiedene Thesen, die da völlig zusammenhangslos nebeneinander baumeln. Aber das ist genau die Verkaufsstrategie. Da kann man inhaltlich auch nichts dagegen sagen. Das ist ungefähr auf dem Intelligenzniveau von: „Unser Essen enthält zu viele Nährstoffe, vor allem, wenn wir zu viel davon essen. Die Ureinwohner Amazoniens jagen den Kularami seit Generationen. Esst mehr Kularami.“ Oder, knapper: „Stubenfliegen leben seit Jahrtausenden auf diesem Planeten. Sie kennen keinen Krebs und keine Gefäßerkrankungen. Esst mehr Scheiße!“

Aber das ist halt der Wirkmechanismus: Spritzmittel contra Chlorophyl. Gift contra Heilung. Industrie contra Natur. Chrom contra Blattgrün. Muss man nur, ohne jeden Sinnbezug, einfach so nebeneinander stellen, schon kann man sogar Chlorophyll an Menschen verkaufen. Aber warum, verdammte Kacke!

Ich bin doch keine Pflanze! Warum sollte ich bitteschön Chlorophyll trinken? Ich kann doch keine Photosynthese, ihr Penner! Keiner kann das! Warum sollte ich mir dann das knorke Dreimonatspack kaufen?

Ich bin auch keine Brennstoffzelle! Sollte ich trotzdem Wasserstoff trinken? Ellen und ich sind auch keine großen Winkelspinnen. Aber sollte sie mir – gegen Krebs, Gefäßkrankheiten und Fältchen am Po – sicherheitshalber nach dem Sex trotzdem besser den Kopf abbeißen?

Und ich bin auch kein Pfälzer – sollte ich trotzdem Saumagen probieren? Sorry, jetzt habe ich’s aber absurd übertrieben….

Nahrungsergänzungsmittel sind nicht nützlich, sie sind sogar gefährlich. Speziell, wenn man regelmäßig Medikamente nimmt oder raucht oder Alkohol trinkt oder viel Sport macht. Dann macht man mit dem eigenen Körper unnötige Experimente.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung ist, wie immer, vorsichtig und rät von der Anwendung von solchen Präparaten nur ab. Die Stiftung Warentest geht noch einen Schritt weiter und weist auf schädliche Wirkungen für bestimmte Personenkreise hin, siehe gerade eben. Und rät damit auch ab.

2012 hatte die Cochrane Library in einer Meta-Analyse 78 Studien ausgewertet und sich damit angeschaut wie sich speziell Beta-Karotin, Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und Selen auf die Sterblichkeit der 300.000 Studienteilnehmer ausgewirkt haben.

Speziell die erhöhte Zufuhr von Beta-Karotin, Vitamin E und Vitamin A zeigte statistisch relevante Ergebnisse. Denn diese Präparate erhöhten die Sterblichkeit um 3 % bis 4 %. Nur kurz noch einmal für die Leute erklärt, die gerade weggehört haben, weil sie Angst hatten, das hier gleich die Musik losgeht: Wenn ihr zusätzlich Vitamin A oder E oder Betakarotin schluckt, dann schadet ihr euch! Schaden! Das ist das Gegenteil von Nutzen.

Unsere Ernährung heutzutage schadet uns nicht. Es war noch nie – ich wiederhole es für alle Romantiker und Blut- und Boden-Ideologen: Noch nie! – in der Geschichte Europas so einfach, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Mit so einer großen Auswahl an frischen und vitaminreichen Stoffen. Man muss das nur wollen. Und es ist nicht schwer. Nicht rauchen, nicht saufen, ein bisschen Bewegung und kein Fertigessen. Sonder lieber leckeres Essen.

Glaubt bloß den Humbug nicht, dass ihr von dem Essen vergiftet werdet. Warum sollte die böse Nahrungsmittelindustrie das denn bitte wollen? Um bald keine Kunden mehr zu haben?

Die Bösen, das sind in diesem Falle nicht die Menschen, die morgens die Gemüseregale im Supermarkt einräumen, oder die Ökotrophologen, die eure greislige Streichwurst basteln oder die Bauern, die ihr Obst vor Schädlingen schützen. Es hat Gründe, dass unsere Lebenserwartung immer steigt.

Die Bösen sind in diesem Fall eindeutig diejenigen, die euch Nahrungsergänzungsmittel als gesundheitlich notwendig verkaufen wollen, um sich am zu weit verbreiteten Aberglauben zu bereichern. Denn die machen das, indem sie auf eure Angst bauen und die auch gerne noch extra schüren. Und das ist im moralischen Sinn, ohne Übertreibung, tatsächlich: Böse.